Entscheidertipp der Woche mit Hendrik Martz

Entscheidertipp der Woche mit Hendrik Martz

with 1 Kommentar

Hendrik Martz ist vielen Deutschen aus Serien wie Die Wicherts von Nebenan, Praxis Bülowbogen, Großstatdtrevier, Der Landarzt und Unser Charly und bekannt. Auch im Tatort glänzte er bereits. Entdeckt wurde Henrik Martz in der ZDF-Weihnachtsserie Patrik Packard. Neben der Tätigkeit als Schauspieler arbeitet er heute als Synchronsprecher und als Schauspielcoach.

Peter Nickel: Was sagst du grundsätzlich zum Thema Entscheidungen?

Hendrik Martz: Was ich grundsätzlich zum Thema Entscheidungen sage ist, dass ich wirklich sehr viele Leute treffe, die Probleme haben Entscheidungen zu treffen. Im Laufe meines Lebens bin ich zu der These gekommen, dass der Grund dafür ist, dass man sich eigentlich selbst wenig kennt und dass man sich selbst wenig vertraut. Denn das ist ja letztendlich was eine Entscheidung ausmacht. Man hat ein Bauchgefühl und diesem Bauchgefühl vertraut man, aber dazu muss man sich selbst gut kennen und sich selbst vertrauen. Je reiner Menschen mit sich sind und je mehr sie in der Balance sind, desto einfacher fällt es ihnen zu Entscheidungen zu stehen, auch wenn sie nicht das Ergebnis bringen, wie sie sich das vorgestellt haben.

Daran kann man arbeiten. Das ist die gute Nachricht.

Peter Nickel: Ganz bestimmt und deshalb ist es genau mein Thema geworden. – Entscheidungen – Weil ich einfach weiß, wie viel Menschen im Niemandsland sind, nicht richtig entscheiden können. Dazu gibt es ganz einfache Werkzeuge wie man sich besser reflektieren kann und dadurch einfacher Entscheidungen treffen kann. Eine andere Frage – gibt es in deinem Leben eine Entscheidung von der du uns erzählen magst?

Hendrik_bio1

Hendrik Martz: Bewusste eigene Entscheidungen kamen erst später. In den letzten fünf, sechs Jahren habe ich bewusste eigene Entscheidungen getroffen. Früher habe ich auch eigene Entscheidungen getroffen, aber ich bin ja durch Zufall zur Schauspielerei gekommen. Ich bin damals gecastet worden, vorher habe ich Werbung gemacht. Ich bin mit 15 für diese Serie gecastet worden. Dort bin ich allerdings gecastet worden, nicht weil ich der beste Schauspieler war, sondern weil die Produzenten mir vertraut haben, aufgrund einer bestimmten Reife, die ich ausgestrahlt habe, diese Sache über die Runde zu bringen. Dann ging es los, dann hatte ich diesen Erfolg, der mich auch verändert hat. Wenn man etwas hat, das 18 Mio Menschen sehen, dann verändert einen das auf jeden Fall. Ich habe weiter gemacht – gespielt, gespielt, gespielt, – ich wollte aber mehr. Ich wollte mich in diesem Beruf positionieren. Aufgrund dessen habe ich die Entscheidung getroffen nach New York zu gehen. Was mich viel Geld und zwei Jahre gekostet hat, es war für eine Schauspielausbildung. Als ich dann wieder gekommen bin, war ich weiter im TV-Produktionsprozess und das was ich in New York gelernt hatte, war nicht wirklich gefragt. Ich war relativ enttäuscht. Habe dann Soaps gemacht und bin dann irgendwann ausgestiegen.

Ich habe trotzdem die Entscheidung getroffen, die sich am Anfang nicht ausgezahlt hat, aber letztlich heute merke ich wie wichtig diese Entscheidung war in ein fremdes Land zu gehen und sich selber kennenzulernen. Heute kann ich diese Erfahrung und Technik einsetzen wie kaum ein anderer. Ich merke heute wie ich im Coaching und im Training diese Erfahrung extrem gut anwenden kann. Ich habe damals die Entscheidung nicht bewusst getroffen, ich wollte einfach weg. Aber am Ende war es eine extrem wichtige Entscheidung.

Peter Nickel: Hast du einen Entscheidertipp für uns?

Hendrik Martz: Hör auf deinen Bauch und tue das was du willst. Dann geht natürlich der Prozess los, wie erreiche das? Was will ich eigentlich? Das ist der Motor, der einen befähigt die Energie aufzubringen, diesen Weg zu gehen. Wie kann ich das erreichen? Darüber muss man sich dann noch rationale Gedanken machen. Aber das Erste ist der emotionale Impuls.

Peter Nickel: Hör auf deinen Bauch, das ist das entscheidende Thema. Ich sage auch immer, die Entscheidungen die wir treffen spielen nicht im Heute, sondern im Übermorgen. Die Basis für die heutige Entscheidung ist die Zukunft.

Vielen Dank für das Interview.

 

 

Share Button
Peter Nickel
Verfolgen Peter Nickel:

Entscheider, Unternehmer und Agenturinhaber, Gründer des Unternehmerformats „TippsTrendsNews“ auf N24, Topspeaker. Zudem ist er Chancengeber, Möglichmacher, Visionär und Antreiber.

Peter Nickel
Letzte Einträge von

Eine Antwort

  1. […] Entscheidertipp der Woche mit Hendrik Martz […]

Deine Gedanken zu diesem Thema