Die Gruppe entscheidet, ich bin dabei!

with Keine Kommentare

Wir alle sind zu einem gewissen grad Lemminge, wenn es darum geht Entscheidungen zu treffen. Doch die Frage ist, wie viel Lemming steckt in jedem von uns? Schließlich ergibt es doch manchmal auch Sinn der Horde zu folgen, solange die Horde weiß, was sie macht. Wenn allerdings die Horde auf den Abhang zu tapst, ist es oft ratsam diese Entscheidung noch einmal zu überdenken.

Warum tapsen wir überhaupt alle gemeinsam in die gleiche Richtung?

Der Mensch wurde im Laufe seiner evolutionären Entwicklung immer mehr zum Teamplayer. Es zahlte sich einfach aus gemeinsam Dinge in die Hand zu nehmen. Und wenn man gemeinsam Probleme lösen möchte, dann bedarf es ein gewisses Maß an organisierter Kooperation.

Nicht jeder kann somit den Ton angeben. Manche müssen einfach akzeptieren, dass die Leitkuh in der Gruppe einfach einen gewissen Wissensvorsprung hat und somit über ein höheres Maß an Entscheidungskompetenz verfügt.

Der Häuptling weiß wo das nächste Wasserloch zu finden ist und wo man am besten seinen Büffel erntet und hoffentlich weiß er auch wo diese hungrigen Raubkatzen sitzen…

Nun sind dies alles Entscheidungen bei denen es um Leben und Tod geht und es ist auch nachvollziehbar weshalb wir meinen, dass andere durch mehr Erfahrung evtl. weiser sind und diesen Personen wollen wir dann unser Vertrauen schenken. Wir wollen ihnen quasi folgen.

Interessanterweise folgen wir aber auch Menschen bei den aller profansten Alltagsthemen.

tree-trunk-569275_1280

Es sind Themen wie persönlicher Geschmack, wie Aussehen – das von einem selbst und das vom angestrebten Partner.

In diesen nicht lebensentscheidenden Themen könnten wir unsere Individualität doch voll ausleben, – aber oft machen wir es nicht.

Selbst diejenigen, die behaupten sie seien besonders individuell, finden sich gerne wieder in Gruppen, die gefüllt sind von Leuten, die genau das gleiche Bild von Individualität haben wie man selbst. Was natürlich der Idee von Individualität nicht gerade zuträglich ist, aber was macht es schon solange einen die Illusion glücklich hält?

„Ich bin der totale Individualist, völlig anders und ausgefallen, daher trage ich verrückte Klamotten und färbe mir wild die Haare, wie alle meine Freunde auch, die übrigens auch alle die gleiche politische Überzeugung haben. Yeah, gegen den Strom!“

Wozu hat sich so eine Person entschieden?

Hat sie sich wirklich für die Klamotten, die Haare und die Politik eigenständig entschieden oder hat sie einfach die richtige Gruppe gefunden, der sie nun folgen kann?

Geht es am Ende einfach nur darum, die Herde zu suchen und zu finden, die nicht auf den Abhang zu marschiert, sich anzuschließen und sich dabei bei denjenigen, die links und rechts von einem trotten die Bestätigung zu holen, dass man ein Individualist ist?

Verfolgen Alexander Knaack:

Alexander Knaack ist für die Medienagentur Peter Nickel im Bereich Online-Marketing tätig. Weiterhin bringt er sich redaktionell in Form von aktuellen Beiträgen im Blog TippsTrendsNews ein.