Film oder Serie?

with Keine Kommentare

Für viele von uns gibt es wohl nichts, was mehr Entspannung verspricht als sich vor dem Flimmerkasten, einer Leinwand oder dem iPad zu entspannen, während wir beobachten, wie sich Dramen und Komödien vor unserem Auge entfalten. Bis vor kurzem galt der Film als Königsklasse, wenn es darum ging, sich in eine andere Welt entführen zu lassen, aber zunehmend gefährden immer aufwändiger produzierte Serien den Thron des Films.

Also wofür entscheiden Sie sich: Film- oder Serienabend?

Es gab schon immer Serien, die Zuschauer fesselten und wahre Fanclubs kreierten. Doch meist erkannte man schnell den Unterschied zwischen Serie und Film. Schließlich waren Serien meist im Verhältnis zu Filmen günstig produziert, so dass die Bilder einfach etwas weniger spektakulär wirkten. Darüber hinaus wurde nicht nur an Bildern, sondern auch an Drehbüchern gespart, schließlich hatten Serien häufig etwas repetitives. Jede Woche wurde ein anderer Krimineller von Matlock, Kojak oder dem A-Team überführt. Aber ist dies vielleicht gerade das Charmante dieser Serien? Dass wir eben in etwa wissen, was uns erwartet, wir also so nicht Gefahr laufen, enttäuscht zu werden? Jede Folge ist anders genug, dass wir interessiert bleiben, aber doch gleich genug, dass wir nicht aus dem Konzept gebracht werden. Ein etwas bequemer Spaß, aber zuverlässig.

Hingegen steht fast jeder Film für sich selbst, das heißt Filme können einen an unerwartete Orte bringen. – Aus einer Komödie wird auf einmal ein Drama, in einem Roadmovie tauchen Vampire auf …

Natürlich gibt es genügend Filme, die genau das liefern, was der Trailer verspricht. Die Idee dahinter ist dann, dass die Umsetzung des Films so vereinnahmend ist, dass wir nicht länger nach überraschenden Wendungen gieren.

clayton-moore-396045_1280

Das Schöne bei einem Film ist auch, dass wir uns in der Regel nach ca. 90 Minuten ein Urteil erlauben dürfen, während es bei Serien zunehmend heißt: „Du musst die erste Staffel zu Ende sehen, erst dann ergibt die Story richtig Sinn…“ Das kann dann doch etwas viel Lebenszeit fressen, die ohnehin schon sehr begrenzt ist. Aber andererseits müssen wir uns überlegen, dass wir bei einer 90 minütigen Geschichte schon in einen Bann gezogen werden. Wie sehr werden wir erst in den Sog einer Geschichte gezogen, wenn wir mehrere Staffeln Zeit haben, um Charaktere und deren Motive kennenzulernen?

Von diesem Potential profitieren derzeit Serien wie Breaking Bad, House of Cards, Game of Thrones…

Wofür entscheiden Sie sich also lieber, Film oder Serie?

Peter Nickel
Verfolgen Peter Nickel:

Entscheider, Unternehmer und Agenturinhaber, Gründer des Unternehmerformats „TippsTrendsNews“ auf N24, Topspeaker. Zudem ist er Chancengeber, Möglichmacher, Visionär und Antreiber.

Peter Nickel
Letzte Einträge von