Entscheiderinterview mit Ministerpräsident Bodo Ramelow

with Keine Kommentare

Peter Nickel: Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben. Als Ministerpräsident werden Sie doch täglich mit dem Thema „Entscheidungen“ konfrontiert. Was sagen Sie denn grundsätzlich zu dem Thema Entscheidungen?

Bodo Ramelow: Meine berufliche Aufgabe besteht darin, viele Dinge zusammenzubringen, um am Ende eine Entscheidungsfähigkeit herzustellen. Das heißt ich brauche genügend Informationen, um bei Entscheidungen abwägen zu können, aber zusätzlich brauche ich auch eine innerliche Einstellung, um entscheiden zu wollen.

Peter Nickel: Gibt es eine wichtige Entscheidung in Ihrem Leben, egal ob privat oder politisch, die Sie nachhaltig geprägt hat?

Bodo Ramelow: Es gibt Entscheidungen, die einen tief im Leben treffen. Eine fundamentale Entscheidung, die mein Leben tief beeinflusst hat, war, als meine Mutter Krebs bekam und ich mich innerlich entschied, sie bis zum Tod zu begleiten. Danach habe ich gelernt anders mit Krebs umzugehen. Als mein eigener Sohn Leukämie hatte und ich vor der Situation stand, Knochenmarkspender zu sein, hatte ich wieder so eine Entscheidung zu treffen. Das heißt in meinem Leben hatte ich öfters fundamentale Entscheidungen zu treffen. Dazu kommen auch Entscheidungen, die für andere Menschen wichtig sind. Ich habe mal direkt nach der Wende vor der Situation gestanden 3000 Arbeitsverhältnisse per Handschlag zu regeln. Das heißt man muss seinem Gegenüber vertrauen können. In diesem Fall war ich Gewerkschaftschef und mein Gegenüber war Unternehmenschef. Aber das Vertrauen darauf, dass es richtig war, was wir für 3000 Menschen machten, konnte ich nur mit mir selbst ausmachen, schließlich hätte es auch schief gehen können. Am Ende gab es nur 10 Arbeitsgerichtsklagen, das heißt wir haben 2990-mal richtig entschieden. Die zehn anderen Menschen habe ich im Prozess mitbegleitet. Aber im Kern habe ich gelernt, Verantwortung zu übernehmen und auch innerlich Lust und Kraft zu entwickeln Entscheidungen zu treffen, – auch Entscheidungen zu treffen, die falsch sein könnten, was aber besser ist, als Entscheidungen ewig vor sich herzuschieben und dann die Schuld bei anderen zu suchen.

2

Peter Nickel: Es ist wichtig, Entscheidungen zu treffen, statt wie es viele machen, sie vor sich herzuschieben bis andere die Entscheidung übernehmen. Am Beispiel, als sie als Gewerkschaftschef verhandelten, sieht man, dass Sie schon in jungen Jahren entscheidungsfreudig waren.

Bodo Ramelow: Aber es geht auch um die innere Kraft einen Fehler zu begehen und ihn im Nachhinein anschauen zu können, zu bewerten und abschließen zu können. Wenn ich alle Informationen gehabt hätte, hätte ich vielleicht bei der einen oder anderen Situation anders entschieden, aber in der Situation, in der zu entscheiden war, hatte ich nun mal nur begrenzt Informationen. Deshalb kann ich damit leben. Ich kann auch damit leben persönlich Fehler gemacht zu haben. Ich habe zweimal eine Ehe abschließen müssen. Man geht aus so einer Situation nicht als Sieger hervor, man merkt ja schließlich innerlich, „wir kriegen es nicht hin“. Aber im Nachhinein habe ich es hinbekommen, mit allen Menschen, mit denen ich einen Lebensweg gegangen bin, zu reden. Ich habe die Kraft entwickelt auf die Menschen wieder zuzugehen, auch darüber zu reden, wo wir Fehler gemacht haben, wo ich Fehler gemacht habe. Daraus habe ich auch eine Philosophie entwickelt und zwar, wenn ich Wut habe, treffe ich keine Entscheidung, aber dazu muss ich mich ermahnen. Dann ist es besser eine Nacht darüber zu schlafen. Das heißt die Entscheidung muss relativ nüchtern getroffen werden. Also spätestens, wenn ich ein Störgefühl spüre, lege ich meine Entscheidung auf meinen Tisch und schlafe eine Nacht darüber.

Peter Nickel: Danke für die sehr ehrliche Antwort. Möchten Sie abschließend unseren Lesern noch einen Entscheider-Tipp mit auf den Weg geben?

Bodo Ramelow: Mit sich selbst im Reinen sein. Ich sein. Und aus dem Ich, also der inneren Kraft herauszusagen: „Ich bin klar, dass ich jetzt dieses oder jenes entscheide.“ Und wenn ich die Kraft dazu nicht habe, muss ich mir die Entscheidungsmöglichkeiten aufschreiben und mich zwingen damit auseinanderzusetzen.

Peter Nickel: Vielen Dank für das Gespräch.

Peter Nickel
Verfolgen Peter Nickel:

Entscheider, Unternehmer und Agenturinhaber, Gründer des Unternehmerformats „TippsTrendsNews“ auf N24, Topspeaker. Zudem ist er Chancengeber, Möglichmacher, Visionär und Antreiber.

Peter Nickel
Letzte Einträge von