Gesunde Gedanken

with Keine Kommentare

Wir alle haben davon gehört, dass unsere Gedanken Macht über unseren Körper haben.  Die falschen Gedanken können uns erkranken lassen, während uns positive Gedanke Kraft geben. Doch wie viel Macht geht wirklich von unseren Gedanken aus? Können wir uns wirklich gesund denken?

Die Medizin studiert schon lange das Phänomen, dass Patienten durch den reinen Glauben an die Heilkraft einer bestimmten Medizin tatsächlich auch wieder gesund werden oder zumindest Erkrankungssymptome nachlassen. Dieses Phänomen wird als Placeboeffekt bezeichnet. Wie stark dieses Phänomen die Gesundheit von Menschen beeinflusst, wird noch untersucht, doch dass es Placebos gibt, wird im Mainstream von Wissenschaftskreisen schon lange nicht mehr bestritten. Schließlich ist es bereits normal, dass bei Studien, die die Wirksamkeit von Medikamenten untersucht, es immer eine Kontrollgruppe gibt, die ein Placebo, also ein Scheinarzneimittel ohne jeden Wirkstoff, verabreicht bekommt, um so zu verhindern, dass der Placeboeffekt fälschlicherweise der Wirksamkeit eines Medikamentes zugeschrieben wird. So haben die Wissenschaftler den direkten Vergleich zwischen der Heilkraft von Medizin und der Heilkraft unserer Gedanken.

globuli-1574433_1280

Die Erkenntnis, dass wir nur durch unseren reinen Glauben, Krankheiten in die Flucht schlagen können, birgt jedenfalls viel Potenzial! Wissenschaftler haben sich bereits zum Ziel gesetzt, Placebos anzutrainieren. Interessanterweise klappt dies sogar mit Mäusen und Ratten, was beweist, dass es bei diesem Effekt um etwas Fundamentales geht und nicht einfach eine menschliche Anomalität ist. Schließlich wurde laut des Wissenschaftsjournalisten Jo Marchant bereits in den 90er Jahren erfolgreich Mäusen ein Placebo eingetrichtert. Sie bekamen zu einem Medikament gegen Krebs einen bestimmten Duft vorgesetzt – jedes Mal! Irgendwann, so die Theorie wird sich die Assoziation in das Gehirn des Nagers graben – Duft bedeutet Gesundung! Ja und tatsächlich, als die Mäuse dann irgendwann nur den markanten Duft ganz ohne Medizin vorgesetzt bekamen, lebten sie länger als die anderen Mäuse. Daraus lernen wir, dass unsere Gedanken den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten können – im Extremfall natürlich.  Das heißt wir sollten uns darüber bewusst sein, dass unsere Gedanken nicht nur Relevanz als Basis unseres Handelns haben, sondern in nicht geahnter Weise ein Einfluss auf unser Wohlbefinden haben.  Stellen wir uns vor, wenn schon eine Maus, solch eine Macht durch Ihre Gedanken über ihr Wohlbefinden entwickeln kann, was wir erst erreichen können. Wir, die uns unter anderem durch Artikel weiterbilden und uns ganz bewusst zu bestimmten Gedankenmuster entscheiden können. Entscheiden wir uns also für die positive kraft unserer Gedanken!

Peter Nickel
Verfolgen Peter Nickel:

Entscheider, Unternehmer und Agenturinhaber, Gründer des Unternehmerformats „TippsTrendsNews“ auf N24, Topspeaker. Zudem ist er Chancengeber, Möglichmacher, Visionär und Antreiber.

Peter Nickel
Letzte Einträge von